Begrünung mit greentex

Was heilt die Wunden der Natur?

Was heilt die Wunden der Natur... wenn alle anderen Maßnahmen versagen oder nur zu extremen Kosten führen?

Wenn Klimawandel, Monokultur in der Holzwirtschaft, Erdbewegungen, massive Eingriffe, aber auch natürliche Einflüsse wie lange Regenperioden oder gar Erdbeben zu schweren Erosionsschäden geführt haben?
Die Antwort ist 100 Prozent natürlich und heißt greentex® ist ein „Geotextil“ der besonderen Art: Hergestellt aus Jute und einem natürlichen Wattevlies, angereichert mit Samenmischungen, Dünger und Bodenverbesserungsstoffen, versorgt greentex® auch schwerstgeschädigte Hänge und Böden mit allem was sie brauchen um wieder „aufzublühen“.
greentex® festigt das Gelände und sorgt für neues, frisches Grün.
 

Wenn nichts mehr geh't… wird’s oft noch schlimmer.

 
Bautechnische und andere Sanierungsmöglichkeiten wurden bisher oft angewandt, wenn geschädigte Landschaften wieder zum Leben erweckt werden sollten.
Wie erfolgreich solche Maßnahmen sind, hängt jedoch von einer Fülle von Komponenten ab: Meereshöhe, geologische Situation, Bodenart und -aktivität,
Gewässerbiologie, Vegetationszeiträume und Niederschlags- bzw. Temperaturlinien entscheiden oft über Erfolg oder Misserfolg solcher arbeits- und meist kostenintensiver und daher sehr teurer Eingriffe.
greentex® heilt jede Wunde in Ihrem Gelände und unter allen Umständen. Ob steil, flach, noch mit etwas Erdreich bedeckt oder bereits nackter Fels: greentex® löst die schwierige Aufgabe der Wiederbegrünung selbst unter extremen Bedingungen kostengünstig.
 
  1. Das Gelände wird durch greentex® umgehend befestigt.
  2. greentex® gewährleistet eine langfristige Hangsicherung durch Pflanzenwuchs und den Aufbau einer Humusschicht, auch auf bisher vegetationslosen Bodenflächen.
 
 

Die besten Lösungen… sind immer einfach und genial.

 
greentex® ist beides. Das mehrschichtige Geotextil besteht ausschließlich aus natürlichen Faserstoffen und funktioniert so einfach wie es sich handhaben und verlegen lässt.
  • Kräftiges Jutegewebe befestigt das Gelände
  • ideale Bedingungen für Pflanzenwachstum durch starke Belüftung und hohe Lichtdurchlässigkeit
  • zellulosisches Wattevlies beinhaltet artenreiche Samenmischungen, Dünger und Bodenverbesserungsstoffe. Es speichert Wasser und verhindert so Fließwässer.
greentex® wird am Boden der erosionsgeschädigten Landschaft mit Erdnägeln aus Weidenholz oder Metallnägeln (Baustahl) befestigt.
greentex® Rollen sind durch das geringe Gewicht in jedem Gelände einfach zu verlegen, Zufahrten sind nicht erforderlich.
 

Und es grünt so grün …

 
Ist greentex® erstmal in Stellung gebracht, kann die Natur ihren Lauf nehmen.
  • Hangfestigung durch das Obergewebe. Beim ersten Regen sinkt das nassschwere Wattevlies auf den Boden und füllt Unebenheiten aus.
  • Die Feuchtigkeit aktiviert den Dünger und führt zur Keimung der Samen im Vlies.
  • Die Feuchtigkeit lässt das Jutegewebe schrumpfen und befestigt den Hang zusätzlich.
 
greentex® ist Natur pur. Wattevlies und Obergewebe bestehen aus natürlichen Fasern, die innerhalb von 3 – 5 Jahren vollständig verrotten und dabei den Pflanzen Nahrung geben und die Durchwurzelung zusätzlich stärken.

 

Überall dort, wo Sie es brauchen, kann greentex® erfolgreich eingesetzt werden.

 
Grundsätzlich in allen erosionsgeschädigten Gebieten, vor allem im Voralpenund Alpenbereich, aber auch bei Projekten im Hoch- und Tiefbau sowie bei der
Begrünung steiler Hänge im Straßenbau, von Skipisten und Liftspuren. Durch das einfache Verlegen und das geringe Rollengewicht von greentex® kann auch in unwegsamen Gelände leicht und ohne weitere Nachbearbeitung saniert werden.
Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!
 

greentex® Verlegung

 
Am oberen Rand des Hangrutsches wird ein kleiner Graben ausgehoben und der Anfang der greentex®-Rolle etwa 20 cm tief eingegraben. Dann wird greentex® ausgerollt und mit Erdnägeln an den beiden Rändern und in der Mitte am Boden befestigt. Bei Bedarf können auch noch Weidenruten zusätzlich dur ch greentex® gesteckt werden.
Fertig! Keine Nacharbeit nötig! Alles weitere macht die Natur!